DvH Ventures investiert siebenstellig in Virtonomy

Pressemitteilung:

  • Virtonomy ersetzt klinische Tests bei Zulassungsverfahren von Medizintechnik-Produkten durch Software-Simulationen (sog. In-Silico Testing)
  • Amerikanische und europäische Zulassungsbehörden forcieren In-Silico Tests

Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures) investiert als Lead-Investor im Rahmen einer Seed-Runde einen siebenstelligen Betrag in das Münchner Startup Virtonomy. Virtonomy virtualisiert als Software-as-a-Service Anbieter Entwicklungsprozesse in der Medizintechnik. Durch die Software werden entscheidende Schritte bei der Entwicklung und Zulassung von Medizingeräten und -produkten digital abgebildet. So werden  Studien schneller durchführbar und erheblich günstiger.

Die von Virtonomy entwickelte Simulationssoftware erbringt wesentliche Teile klinischer Evidenzen bei (vor)-klinischen Studien durch digitale Simulationstechniken. Die so genannte In-Silico Testing Methode – die auch in der Pharmaindustrie Anwendung findet – wird durch die Verkürzung von Entwicklungszyklen, Zeit und Geld bei Zulassungsprozessen sparen. Zudem sprechen ethische Aspekte für die Methode. Denn mithilfe  des Verfahrens können u.a. im Zulassungsprozess erforderliche Tierversuche ersetzt werden. Bisher konnte Virtonomy namhafte Kunden v.a. im Bereich der Kardiologie gewinnen.

Virtonomy wurde im Dezember 2019 von Dr. Simon Sonntag (CEO) und Wen-Yang Chu (CTO) gegründet. Dr. Sonntag ist ein international anerkannter Fachmann für medizinische Simulationen sowie digitale Bildgebungsverfahren und Seriengründer. Chu war vor der Gründung von Virtonomy als leitender Software-Ingenieur mit Expertise in Computer Vision und künstlicher Intelligenz bei Philips Healthcare tätig.

“Das Gründerteam von Virtonomy ist im Bereich der Medizintechnik sehr erfahren und gut vernetzt. Die Software adressiert und löst ein relevantes Problem bei der Durchführung von klinischen Studien im globalen Markt für Medizinprodukte. Wir gehen davon aus, dass softwarebasierte Simulationen und In-Silico Testing Methoden in den nächsten fünf Jahren ein sehr starkes Wachstum erfahren werden , welches schon jetzt durch internationale regulatorische Initiativen gestützt wird,” kommentiert Fabian von Trotha, Managing Partner von Dieter von Holtzbrinck Ventures.

Die In-Silico Testing Methode wird von der US-Zulassungsbehörde FDA und der Europäischen EMA aktiv forciert. Die Behörden gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren 30 bis 40 Prozent aller im Zulassungsverfahren erforderlichen Tests mithilfe von Software-Simulationen erfolgen werden. Diese Simulationen werden auf Basis von u.a. virtuellen anatomischen Studien, basierend auf Bildgebungsverfahren und (patho)physiologischen Modellen, durchgeführt.

„Wir freuen uns sehr DvH Ventures als Investor gewonnen zu haben. Dies gibt uns eine langfristige Perspektive und einen starken Partner für zukünftige Finanzierungsrunden. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Geschäftsentwicklung und Skalierung von Startups sehen wir DvH Ventures als optimalen Partner, um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen. Darüber hinaus haben wir nun Zugang zu einer breiten Medienreichweite, die wir nutzen werden, um unser Corporate Branding weiter zu stärken,“ sagt Dr. Sonntag.

Das Seed-Investment in Virtonomy ist das erste Investment aus dem im Herbst 2020 gestarteten Digital Health Fonds von DvH Ventures, der in einem first closing bisher €60 Mio. erwarb. Weitere Investoren der Seed-Runde sind Initiative for Industrial Innovators, Bayern Kapital und Plug & Play Ventures.

Über Dieter von Holtzbrinck Ventures

Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures) ist einer der führenden europäischen Frühphaseninvestoren. Als unabhängiger Risikokapitalgeber investiert DvH Ventures in junge Technologie-Unternehmen und baut dabei erfolgreiche Investment-Cluster unter anderem in den Bereichen Digital Health, Education und DeepTech auf.

Neben Kapital unterstützt DvH Ventures mit Management-Expertise sowie einem internationalen Investorennetzwerk. Ein exklusives Media-for-Equity Programm bietet darüber hinaus Zugang zu starken Marken wie Handelsblatt, DIE ZEIT, WirtschaftsWoche oder der Apotheken Umschau und damit eine enorme Reichweite in die jeweiligen Zielgruppen.

DvH Ventures wurde 2014 gegründet und verwaltet heute aus den Büros in Köln und Wien verschiedene Venture Capital Fonds. Managing Partner sind Peter Richarz und Fabian von Trotha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.