Hallo Leon, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei presize.ai kurz vor:

Hallo, mein Name ist Leon Szeli. Ich bin CEO und Mitgründer von presize.ai und kümmere mich um alle nicht-technischen Themen bei uns.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startups, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Unser Startup verbindet Computer Vision mit künstlicher Intelligenz um die Retouren von Mode-Online-Shops zu reduzieren.

Welches Problem wollt Ihr mit presize.ai lösen ?

Jedes zweite online bestellte Modeprodukt wird aktuell retourniert. 50% dieser Retouren resultieren aus der falschen Größe der bestellten Kleidung. Das sorgt für unzufriedene Konsumenten, hohen Kosten für Online-Shops und zu einer Belastung der Umwelt. Wir lösen dieses Problem durch das Vorschlagen der korrekten individuellen Größe basierend auf einem Smartphone-Video des Körpers des Nutzers.

Wie ist die Idee zu presize.ai entstanden ?

Die Idee entstand bei einem Projekt des CDTM in München. Hier haben wir einen ersten technischen Prototypen entwickelt, ursprünglich für die Anwendung bei Berufsbekleidung. Allerdings hat sich herausgestellt, dass das Problem im eCommerce noch größer ist. In unserem Freundeskreis war das ein massives Problem und nach ersten Gesprächen mit Shops haben wir gemerkt, dass unser Prototyp hier perfekt einsetzbar ist.

Wie würdest Du Deiner Großmutter presize.ai erklären ?

Wir helfen dir deine Kleidergröße zu finden. Alles was du dafür tun musst ist dich einmal vor der Kamera deines Smartphones im Kreis drehen.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Unsere Kunden zahlen eine einmalige Integrationsgebühr und eine monatliche Gebühr – je nach Nutzungsvolumen.

Wie genau hat sich presize.ai seit der Gründung entwickelt ?

Innerhalb von 1,5 Jahren haben wir den Sprung von „drei Gründern mit einem Prototyp“ zu einem marktreifen Produkt mit 18 Mitarbeitern, Millionenfinanzierung und zufriedenen Kunden und glücklichen Endnutzern geworden. Dazwischen lag aber natürlich ein harter Weg, der nicht immer ganz nach Plan verlief. Und sie wird es wahrscheinlich auch in Zukunft sein – das gehört zum Startupleben dazu.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Wir haben aktuell 18 Mitarbeiter.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir haben mehrere namhafte Investoren wie Plug&Play (früher Investor von Dropbox, Paypal & N26) und Experten aus der Fashion Industrie wie Christina Rosenberg (ex-CEO Hermès Paris) und Chris Brenninkmeyer (C&A Familie).

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Unserem Ziel für 2023 Endnutzern eine Milliarden Euro passende Kleidungsstücke vorzuschlagen, für unsere Kunden 7 Milliarden Euro mehr Umsatz zu generieren und 500.000 Tonnen CO2 zu sparen näher zu kommen.

Vielen Dank für das Interview.

Ich bedanke mich ebenfalls für das Interview und wünsche einen schönen Tag.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

2 thoughts on “presize.ai – sorgt dafür, dass sich Retouren von Mode-Online-Shops reduzieren”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.