Heute ab 18:00 Uhr: Livestream zum Finale im Münchener Businessplan Wettbewerb

Heute werden wird die Juryentscheidung verkündiget und die drei Sieger des Münchener Businessplan Wettbewerb 2020 werden verkündet! 


>> HIER
 könnt Ihr Euch noch kostenfrei zum Livestream registrieren. Los geht’s um 18:00 Uhr.

Das erwartet Euch:

Livestream zum Finale im Münchener Businessplan Wettbewerb

  • am 21. Juli 2020
  • 18:00 bis ca. 19:00 Uhr
  • >> LINK zur kostenfreien Registrierung

Acht nominierte Startups haben die Chance auf einen Siegerplatz. Wer von ihnen das Rennen gewinnt, verkünden wir gemeinsam mit der LfA Förderbank Bayern und Staatssekretär Roland Weigert live und lassen die Teams von ihren Lösungen erzählen. Die drei Sieger erhalten Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro.

Bevor es aber an die eigentliche Prämierung geht, sprechen wir mit ChargeX über ihr Wachstum mit der E-Mobilität und die Entwicklung seit ihrer erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme 2018.

Das sind die nominierten Startups aus Bayern:

  • cogniBIT ermöglichen den Herstellern autonomer Fahrzeuge, die sichere Interaktion ihrer Fahrzeuge mit menschlichen Verkehrsteilnehmern in der Simulation zu testen.
  • Easy2Parts vernetzen Einkäufer von Fertigungsteilen und Baugruppen mit Fertigungsunternehmen über eine KI-Software.
  • flint.gg schaffen ein soziales Netzwerk von Gamern für Gamer und helfen ihnen dabei, ihren relevanten Gaming-Content und ihre Accounts an zentraler Stelle zu bündeln.
  • Manyfolds bieten eine intelligente Gesamtlösung, mit der Unternehmen maßgeschneiderte Versandverpackungen erstellen können.
  • Mindpax unterstützen mit einer digitalen Monitoring-Platfform sowohl Psychiater bei Diagnostik, Früherkennung und Therapieentscheidung als auch Patienten in ihrem Umgang mit der psychischen Erkrankung.
  • NEUREVO entwickeln neuroprotektive Therapien gegen die Folgen von Schlaganfällen und gegen neurodegenerative Krankheiten wie ALS oder Parkinson.
  • qbound bieten eine Software, mittels der Unternehmen nutzer- und geräteindividuellen Zugriff auf Anwendungen und (IoT-)Geräte koordinieren können.
  • sewts entwickeln eine Steuerungssoftware für Industrieroboter, um sie zu einer feinfühligeren Motorik zu befähigen.
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.