YFood bekannt aus „Die Höhle der Löwen“ stellt sich vor

0 0
0 0
Read Time:6 Minute, 17 Second

Hallo Ihr Beiden vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit für ein Interview mit uns nehmt! Bitte stellt uns zu Beginn Euch und Euer Team bei YFood kurz vor:

Wir, Ben und Noël, sind die Gründer von YFood. Wir sind beide waschechte Münchner und haben 2017 in unserer Heimatstadt YFood, ein Food-Tech Startup, gegründet. Drei Jahre später beschäftigen wir ein 100-köpfiges internationales Team, welches mit uns gemeinsam die Lebensmittelbranche revolutioniert.

„Die Höhle der Löwen“, dem Fernsehsender VOX und dem Fotocredit_ MG RTL D _ Frank W. Hempel 2
Noel Bollmann (l.) und Benjamin Kremer präsentieren mit „YFood“ Flüssignahrung die alles enthalten soll was der menschliche Körper benötigt. Sie erhoffen sich ein Investment von 200.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Unsere YFood Produkte stellen innovatives „Complete Food“ in Form von Drinks, Riegeln und Pulver dar – eine neue Art der Ernährung, die perfekt zum Lebensstil von heute passt. Alle YFood Produkte sind ausbalancierte, voll mobile Mahlzeiten und vereinen Schnelllebigkeit mit Gesundheitsbewusstsein. Das Besondere hierbei ist der „Complete Nutrition“ Ansatz, den wir bei YFood verfolgen. Er führt dazu, dass unsere Produkte alle essenziellen Mikro- und Makronährstoffe enthalten, die der Körper benötigt – und das ohne Einbußen beim Geschmack.

Welches Problem wollt Ihr mit YFood lösen ?

Im heutigen, schnelllebigen Zeitalter von IPhone und Co. haben moderne Konsumenten immer weniger Zeit, sind immer mobiler, wollen sich aber gleichzeitig gesünder ernähren als je zuvor. Mit YFood schlagen wir die Brücke zwischen Schnelligkeit und gesunder Ernährung und lösen daher für viele unserer Kunden ein akutes, immer relevanter werdendes Problem.

Wie ist die Idee zu YFood entstanden ?

Vor YFood waren wir beide (Ben und Noël) in der Finanzindustrie tätig, Noël im Bereich Investment Banking und Ben im Private Equity. Extreme Arbeitszeiten, von einem Termin in den anderen hasten und die permanente Dauerbelastung waren für uns die Regel. Unser beruflicher Background ist es aber auch, welcher uns auf die Idee zu YFood gebracht hat. Oft saßen wir nachts mit leerem Magen noch im Büro und hatten nur die Wahl zwischen Chips und Schokoriegel im Snackautomaten. Wir wollten uns nicht damit abfinden, dass schnelle Ernährung fast immer ungesund sein muss. Die Idee zu YFood war geboren.

Wie würdest Du Deiner Großmutter YFood erklären ?

YFood ist eine vollwertige und ausgewogene Mahlzeit in Getränkeform, die alles enthält, was der Körper benötigt und dich 3 – 5 Stunden ohne Mittagstief sättigt. YFood ist zum Beispiel für die Situationen geeignet, in denen du keine Zeit hast, frisch und gesund zu kochen. Zum Beispiel an einem stressigen Tag in der Arbeit, im Auto oder wenn du unterwegs bist.  

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Unser Ziel war und ist es immer noch, mit YFood ein Problem zu lösen, das viele Leute in der heutigen Zeit kennen. YFood ist für alle Menschen mit engem Zeitbudget DIE bewusste Alternative zu ungesunden Fertigmahlzeiten und Junk Food. Der Kunde steht bei uns im Fokus, weshalb wir auch großen Wert darauf legen, mit den Trends der Zeit zu gehen und unsere Produkte den sich wandelnden Bedürfnissen der Menschen anzupassen und unser Konzept so immer wieder weiterzuentwickeln und zu verbessern. Zum einen haben wir im letzten Jahr neben unserem Hauptprodukt den Drinks, zwei neue Produktkategorien, Riegel und Pulver sowie eine vegane Linie geschaffen. Außerdem haben wir bemerkt, wie breit unsere Zielgruppe ist. Zu Beginn sahen wir vor allem gestresste Geschäftsleute, sowie Vertreter der Gen Y als unsere Hauptzielgruppen. Mittlerweile wissen wir aber, dass unser adressierbarer Markt viel breiter ist als ursprünglich angenommen. YFood löst für wirklich jeden ein akutes Problem, der ab und an einen stressigen Tag hat, an dem er sich nicht ungesund ernähren möchte. Das gilt von Außendienstmitarbeitern, welche stundenlang unterwegs sind, über Ärzte, die von einem Patienten zum Nächsten müssen, bis hin zu berufstätigen Eltern im oftmals schwierigen Spagat zwischen Beruf und Familie: Verschiedenste Zielgruppen greifen im stressigen Alltag auf YFood zurück um sich dennoch bewusst zu ernähren.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Von Anfang an war es uns wichtig, potentielle Konsumenten On- sowie Offline zu erreichen, um so verschiedenste Zielgruppen durch unterschiedliche Kanäle ansprechen zu können. Daher haben wir ein Multi-Channel-Vertriebssystem aufgebaut. Im Online-Marketing haben wir mit Perfomance-Marketing begonnen und schalten nach und nach weitere Kanäle hinzu. Durch die Series B Finanzierung können wir in den nächsten Monaten und Jahren auch einen stärkeren Fokus auf Brand Marketing legen. Hierbei helfen uns natürlich auch unsere 13.000 stationären Point-of-Sales, an denen wir direkt am POS werben können.

Wie genau hat sich YFood seit der Gründung entwickelt ?

Von der Idee bis zur Umsetzung war es ein weiter Weg. Wir starteten als Two-Man Show im Kinderzimmer. Da für uns nicht nur die Funktionalität, sondern auch der Geschmack entscheidend war, war uns klar, dass wir ein Produkt entwickeln mussten, welche ein perfektes Nährwertprofil mit bestem Geschmack vereinen. Die Entwicklungsarbeit eines Prototypens war intensiv und dauerte fast ein halbes Jahr. Am 1. August 2017 war es dann endlich soweit: Unsere erste Charge ging in Produktion. Als erfolgreichstes Startup der Staffel 2018 von „Der Höhle der Löwen“ sicherten wir uns Angebote von drei Löwen und entschieden uns für das Investment von Frank Thelen. Die hinzukommende Mediaaufmerksamkeit brachte uns den entscheidenden Schub, um weiter zu expandieren. Wo wir heute stehen können wir manchmal selbst nicht glauben: Wir haben im Frühjahr 2020 unsere zweite Finanzierungsrunde mit einem Investment von 15 Mio. € abgeschlossen und treiben gerade die Internationalisierung voran. Möglich macht dies unser mittlerweile 100-köpfiges Team, welches uns bei unserer Vision unterstützt mit YFood die Lebensmittelbranche zu revolutionieren.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Allein im letzten Jahr ist YFood um 300 Prozent gewachsen und wir konnten uns im aufstrebenden „Complete-Food“-Segment als Marktführer im deutschsprachigen Raum etablieren. Derzeit bedienen wir über 1 Million Kunden, sind an über 13.000 Verkaufsstellen im Handel verfügbar und zählen knapp 100 Mitarbeiter. Für 2020 erwarten wir einen mittleren zweistelligen Millionenumsatz.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Bereits am Anfang der Produktentwicklung erlebten wir erste Rückschläge. Auf der Suche nach einem geeigneten Hersteller wurden wir immer wieder abgewiesen und teilweise sogar für verrückt erklärt. Aber wir haben damals nicht aufgegeben, da wir so überzeugt von YFood sind und haben unermüdlich weitergesucht, bis wir endlich eine Zusage erhielten. Zum Glück können wir sagen, dass ansonsten noch nichts so richtig schiefgelaufen ist. Toi toi toi, dass das auch so bleibt!

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Dranbleiben macht sich bezahlt! Das ist auch unser Rat für alle anderen Gründer: Gebt nicht auf, weil ihr Rückschläge einstecken musstet. Habt immer einen Plan B parat und bleibt hartnäckig!

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Wir haben immer an unsere Idee und das Potential von YFood geglaubt und sind unserem Ziel treu geblieben. Von Anfang an lag der Fokus auf unseren Kunden sowie deren Bedürfnisse. In den letzten drei Jahren haben wir uns ein unschlagbares Team aufgebaut, mit welchem wir unsere Erfolgsstory weiterschreiben können!

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir haben im April 2020 die Series B erfolgreich abgeschlossen. Die Mittel aus der Finanzierungsrunde wollen setzen wir nun ein um unser in Deutschland, Österreich und der Schweiz profitable Erfolgsmodell auch europaweit auszurollen. Wir haben in den letzten 8 Wochen bereits 8 weitere Online-Shops gelauncht – in UK, Italien, Spanien, Polen, Frankreich, Tschechien, Schweden, und Niederlande. Dies ist der Auftakt zur Expansion in die europäischen Schlüsselmärkte.

Vielen Dank für das Interview.

Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleppy
Sleppy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%

2 thoughts on “YFood bekannt aus „Die Höhle der Löwen“ stellt sich vor

  1. […] YFood ist ein Food-Tech Startup aus München, das mit innovativen Complete Food Lösungen die Lebensmittelindustrie revolutioniert und bisherige Ernährungsgewohnheiten grundlegend verändert. Unsere Produkte stellen vollwertige und ausgewogene Mahlzeiten in mobilen Darreichungsformen dar, die alles enthalten, was der Körper benötigt (26 Vitamine & Mineralstoffe, reichlich Protein und wichtige Ballaststoffe), den Hunger stillen und konstante Energie für einen erfolgreichen Tag liefern. Mittlerweile beschäftigen wir in München über 100 YFoodies, die mit uns täglich am großen Ziel arbeiten, YFood unseren Kunden jederzeit und überall zur Verfügung zu stellen – ob online oder im stationären Handel. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.