Holidu – macht das Suchen und Buchen von Ferienwohnungen ganz einfach

Hallo Johannes Siebers, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Vielleicht möchtest Du uns Euer Startups Holidu, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Die Mission von Holidu ist es, das Suchen und Buchen von Ferienwohnungen endlich einfach zu machen. Die gleichnamige Suchmaschine für Ferienhäuser und -wohnungen ermöglicht es Reisenden, die ideale Unterkunft zum niedrigsten Preis zu finden. Gegründet wurde Holidu 2014 von mir und meinem Bruder Michael.

Zwei Jahre nach dem Start haben wir die Tochtergesellschaft und Marke Bookiply gelauncht. Mit dieser Software- und Servicelösung helfen wir Ferienhausvermietern, mit weniger Aufwand mehr Buchungen zu bekommen.

Welches Problem wollt Ihr mit Holidu lösen ?

Unsere Mission ist es, das Suchen und Buchen von Ferienwohnungen endlich einfach zu machen. Mit einem synergetischen Zusammenwirken zweier Geschäftsmodelle deckt Holidu die komplette Wertschöpfung ab: Die gleichnamige Suchmaschine für Ferienhäuser und -wohnungen ermöglicht Reisenden, Ferienhäuser auf mehr als tausend Portalen weltweit zum niedrigsten

Preis zu finden. Unter der Marke Bookiply bieten wir eine Software- und Servicelösung für Ferienhausvermieter an und unterstützen diese, indem Ferienhäuser auf den größten Reise-Internetseiten inseriert, Kalender synchronisiert und mehrsprachige Beschreibungstexte sowie professionelle Fotos erstellt werden.

Wie ist die Idee zu Holidu entstanden ?

Die Idee für Holidu hatten mein Bruder Michael und ich bei der eigenen Suche nach einem Ferienhaus in Portugal. Warum erscheint ein und dasselbe Ferienhaus auf verschiedenen Buchungsportalen mit zum Teil unterschiedlichen Fotos? Und noch wichtiger: zu ganz unterschiedlichen Preisen und Verfügbarkeiten? Die unübersichtlichen Angebote ließen uns keine Ruhe.Wenn ein Preisvergleich bei Flug- und Hotelbuchungen so einfach ist, warum sollte man das nicht auf den stark wachsenden Ferienhausmarkt übertragen? Daraufhin haben wir mit der Entwicklung einer Metasuchmaschine begonnen, mit der Nutzer alle Angebote von wichtigen Partnerseiten in einer einzigen Suche finden und buchen können.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Wir haben mit Holidu, der Suchmaschine für Ferienhäuser, im deutschen Markt begonnen. Mittlerweile sind wir in 21 Märkten mit eigenen Länder-Domains aktiv. Wir vergleichen mittlerweile über 15 Millionen Ferienhäuser und Ferienwohnungen weltweit. Auch wenn wir unsere Seite und unser Produkt stetig verbessern, hat sich das Konzept nicht wesentlich verändert.

Eine neues Konzept hatten wir 2016 mit dem Start von Bookiply vorgelegt, wo wir uns eben an die Ferienhausvermieter richten.

Wie genau hat sich Holidu seit der Gründung entwickelt ?

Im September 2019 haben wir die Series-C-Finanzierungsrunde mit 40 Millionen Euro abgeschlossen.

In diesem Corona-Jahr ging es rauf und runter. Im März und April sind fast alle Buchungen eingebrochen – so eine Eiszeit hatten wir noch nie gesehen. Doch als der bundesweite Lockdown beendet wurde, sind die Buchungen förmlich explodiert. Holidu wurde profitabel und wir sind weiterhin auf Wachstumskurs.

Allein im Juli besuchten mehr als 27 Millionen Nutzer die Holidu-Website, was zu einem 2,6-fachen Wachstum der Buchungen im Vergleich zum Vorjahr und mehr als 130 Millionen Euro an neu generierten Buchungen in diesem Monat führte.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Mittlerweile sind wir ein Team aus über 200 Mitarbeitern aus aller Welt. Unser Hauptsitz ist in München. Mit Bookiply haben wir zudem lokale Niederlassungen eröffnet.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

In einem Startup erlebt man fast täglich Erfolge und Misserfolge und man tut gut daran, sich weder von dem einen noch von dem anderen aus der Bahn werfen zu lassen, sondern beides als Ansporn zu sehen, noch besser zu werden. Erfolgreiche Meilensteine wie unsere Finanzierungen feiern wir mit dem Team und schauen dabei aber hauptsächlich nach vorne. Rückschläge analysieren wir genau und versuchen die Probleme in Teilstücke zu zerlegen, aus denen wir Projekte oder Veränderungen ableiten. In Summe sind wir sehr glücklich darüber, wie es bisher gelaufen ist.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Im Herbst 2019 hat Holidu eine Series-C-Finanzierungsrunde über 40 Millionen Euro abgeschlossen. Angeführt wurde die Runde von Prime Ventures. Neu eingestiegen sind außerdem die Kapitalgeber coparion und MairDuMont Ventures. Alle bestehenden Investoren, darunter EQT Ventures, Venture Stars, Senovo und Business Angel Chris Hitchen, investierten ebenfalls erneut in der Runde.

Im September dieses Jahres haben wir vom ehemaligen Booking.com-CEO Kees Koolen ein privates Investment von mehr als vier Millionen Euro. Diese Finanzierung ist Teil einer 5 Millionen Euro umfassenden Erweiterung der Series-C-Finanzierungsrund.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Nach wie vor ist die Situation im Reisemarkt volatil. Aber es hat sich gezeigt, dass Menschen nach wie vor reisen, sobald es möglich ist. Ferienwohnungen, vor allem im eigenen Land, werden weiterhin gefragt sein.

Vielen Dank für das Interview.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.