Gettoworkout – trainiere motivierter als je zuvor

Hallo Erik, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Gettoworkout kurz vor:

Erik Schmelter, Co-Founder, ursprünglich BWLer und Unternehmensberater, jetzt Gründer, Ernährungscoach, Fitnesstrainer

Markus Fritschi, Co-Founder, ursprünglich Lehrer (Englisch, Spanisch), jetzt Gründer und Vertriebsheld für Gettoworkout und Corporate Health Club

+ einige tolle Mitarbeiter, tolle Instructor und viele tolle Supporter

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startups, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen?

Eigentlich haben wir mittlerweile 2 Strartups J

Gettoworkout:
  • Entstanden als klassischer Fitnesskurs auf der Basis von Eigengewichtübungen und High Intensity Intervall Training
  • Seit knapp 3 Jahren auch als App im App und Play Store verfügbar
Corporate Health Club:
  • Gesundheitsplattform für Unternehmen und ihre Mitarbeiter mit den Bereichen Bewegung am Arbeitsplatz, Ernährung, Achtsamkeit und Fitness/Yoga

An beiden Produkten arbeiten wir mit Leidenschaft und super Mitarbeitern und Partnern

Welches Problem wollt Ihr mit Gettoworkout bzw. Corporate Health Club lösen ?

Gettoworkout App:
  • Als Fitness App lösen wir zum einen das klassische Problem mangelnder Flexibilität analoger Fitness Angebote: Mit einer App basierend auf Eigengewichttraining ohne Geräte kann ich immer und überall trainieren.
  • Darüber hinaus lösen wir mit dem User-individuellen Trainingsplan basierend auf dem persönlichen Fitnesslevel und Fitnessziel das Problem der Unwissenheit bzw. Bequemlichkeit. Unsere Zielgruppe möchte einfach loslegen und sich nicht vorher Gedanken machen müssen, welches Training oder Workout wann das richtige ist, um die die eigene Fitness zu verbessern.
  • Was Gettoworkout zudem besonders auszeichnet, ist das Training am persönlichen Limit. Workout Apps können nur zu einem gewissen Grad wirklich auf die individuelle Fitness eingehen und dabei den User genau im richtigen Maß fordern, damit dieser nicht über- aber auch nicht unterfordert ist. Durch unser Konzept kann der User die Intensität noch einmal selbst steuern – wer fitter ist, macht mehr Wiederholungen pro Intervall, wer noch nicht so fit ist, macht etwas weniger.
  • Ein ‚psychologischer Bonus‘ von Gettoworkout sind zudem die Workout Videos bzw. die Motivation darin. Während fast alle Apps mit animierten Übungsdarstellungen oder sich wiederholenden Videosequenzen arbeiten, haben wir zusätzlich komplette Trainingsvideos. In diesen gibt es einen Kursleiter, in unserem Wording „Instructor“, sowie einen Teilnehmer, die das komplette Workout ‚gemeinsam‘ mit dem User absolvieren und ihn zusätzlich anleiten und ordentlich motivieren – das Ganze absolut authentisch und nicht mit irgendwelchen Supersportlern oder Fitnessschauspielern.

Corporate Health Club
  • Mit Corporate Health Club möchten wir das Problem der Integration von gesundheitsförderndem Verhalten in den Alltag lösen. Denn häufig beinhaltet unser Tagesablauf tendenziell ungesunde Verhaltensmuster – angefangen vom täglichen stundenlangen Sitzen oder Stehen am Arbeitsplatz über schnelles, unachtsames Essen in der Mittagspause bis hin zum Fahrstuhlfahren oder übermäßigen Medienkonsum.
  • Dabei setzt Corporate Health Club auf kleine ‚daily Challenges‘, die in Summe zu neuen, gesunden Gewohnheiten und zu einer Sensibilisierung für einen gesunden Lebensstil führen.

Wie ist die Idee zu Gettoworkout bzw. Corporate Health Club entstanden ?

  • Gettoworkout ist aus der Erfahrung mit anderen Fitnessangeboten entstanden. Hierbei haben wir festgestellt, dass es noch Verbesserungspotenzial gibt, v.a. wenn man mit anderen und trotzdem am eigenen Limit trainieren möchte.
  • Corporate Health Club ist aus Erfahrung entstanden, dass Fitness nicht jedermanns Weg zur mehr Gesundheit ist. Um die heterogenen Bedürfnisse von Mitarbeitern in Unternehmen abzudecken, haben wir die Idee von Gettoworkout ‚aufgebohrt‘ und gemeinsam mit weiteren Experten um weitere Inhalte wie Bewegung am Arbeitsplatz, Ernährung und Achtsamkeit ergänzt.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Eure Startups erklären ?

Gettoworkout
  • Hey Oma, kennst Du noch die tollen Fitness-Videos von Jane Fonda aus den 80ern? Sowas haben wir jetzt für’s Handy und sogar mit persönlichem Trainingsplan – als ob Jane ganz persönlich mit Dir trainiert.

Corporate Health Club
  • Und Du kennst doch Onkel Hans, der nie zuhört, wenn es um das Thema Gesundheit geht? Für ihn haben wir etwas entwickelt, was ihm täglich kleine gesunde Aufgaben gibt, die er dann schön abhaken kann. Und Du weißt ja, wie er sich freut, wenn er seine To-Do-Liste erfolgreich abgehakt hat. Jetzt nimmt er z.B. jeden Tag die Treppe ins Büro.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Gettoworkout
  • Im Kern ist es noch dasselbe Workoutkonzept wie zu Beginn – Eigengewichttraining am persönlichen Limit. Was sich verändert ist, ist die Art und Weise, wie wir es umsetzen. Zum einen kam irgendwann die App zum Kurs dazu – also die digitale Ergänzung zum analogen Programm. Zum anderen haben wir in der App einige technische Konzepte getestet, bevor wir beim heutigen Konzept angekommen sind.

Corporate Health Club
  • Hier haben wir zunächst nur auf Content gesetzt, also viele Bewegungseinheiten, Rezepte, Meditationen etc. Dann haben wir festgesellt, dass der beste und meiste Content nichts bringt, wenn die Überwindung, es zu nutzen, zu hoch ist. Daher haben wir es runtergebrochen und viel einfacher zugänglich gemacht für den User. Das Ergebnis – kleine, ‚snackable‘ daily activities

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Gettoworkout
  • Als klassische B2C App setzen wir auf ein Abo-Modell mit unterschiedlichen Laufzeiten (1, 3, 6, 12 Monate)

Corporate Health Club
  • Als B2B Lösung erwerben die Unternehmen den Zugang ihre für Mitarbeiter, normalerweise auf jährlicher Basis. Der Preis ist dabei Abhängig von der Anzahl der Mitarbeiter.

Wie genau hat sich Gettoworkout bzw. Corporate Health Club seit der Gründung entwickelt ?

Gettoworkout
  • Zu Beginn (vor der App) haben wir hier auf den Aufbau des Kurskonzepts gesetzt. Dies ging teils über Kooperationen mit Hochschulen, teils über eigenständige Kurse. Dadurch war das Kundenwachstum ein Stück weit begrenzt, da für jeden neuen Standort Trainer, Workoutspots und neue Teilnehmer zu ‚akquirieren‘ waren. Mit der App konnten wir den Kundenkreis um ein vielfaches vergrößern. Mittlerweile sind wir hier bei knapp 100.000 Downloads der App.

Corporate Health Club
  • Mit Corporate Health Club sind wir in den Geschäftskundenbereich vorgedrungen, was uns noch einmal neue Wege eröffnet hat – hier können wir bereits mit wenigen Kunden, sprich Unternehmen, schon viele User erreichen.

Nachdem wir anfangs mit vielen externen Dienstleistern gearbeitet haben, haben wir nun für die Kernbereiche wie Marketing oder Entwicklung eigene Mitarbeiter und nur noch für wenige Bereiche spezielle Partner. Dennoch versuchen wir als Unternehmen möglichst schlank zu bleiben.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Heute keine Butter für die Fische 😉

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Gettoworkout
  • Beim Skalieren des Kurses sind wir gleich auf die großen Städte gegangen. Das ist für bestimmte Produkte sicher sinnvoll, aber für ein Produkt mit einem lokalen Einzugsgebiet (sprich einem vor Ort Kursangebot) nicht unbedingt erforderlich. Zumal hier extrem viel Konkurrenz herrscht und man schnell untergeht.
  • Bei der App hatten wir ein zwei sehr teure Entwicklungen, die nicht gedacht funktioniert haben – nicht aus technischer Sicht, aber aus User Sicht. Bspw. die o.g. synchronisierten Workouts oder die Live Workouts. Diese haben technisch super funktioniert, wurden jedoch wenig genutzt.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Erst denken, dann validieren, dann handeln.

Bspw. für den Kurs erst Marktanalyse, dann Markteintritt. Hier wären zunächst kleinere Städte wie Augsburg, wo die Skalierung sehr gut funktioniert hat, sinnvoller gewesen als gleich in die Metropolen zu gehen.

Oder für die App erst mit dem Kunden sprechen (und zwar mit den richtigen Kunden und die richtigen Fragen stellen), dann ein Feature entwickeln.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Bei unserer Begeisterung für unser Produkt und der Übertragung dieser auf Mitarbeiter und Partner. Bspw. als wir in den ersten 2 Jahren knapp 100 Kursleiter ausgebildet haben. Diese konnten wir so gut für Gettoworkout begeistern, dass viele auch heute noch mit viel Motivation und Begeisterung das Produkt lieben und leben J Vielen Dank an dieser Stelle an alle Gettoworkout Instructor da draußen!

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Weitgehend Bootstrapping mit kleinem Angel Invest zu Beginn.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Gettoworkout

  • Durch Corona haben digitale Fitnessangebote einen guten Zuwachs bekommen, das gilt auch für unserer App. Diesen möchten nutzen, um das Produkt weiter in die Breite zu bringen. Neben neuem Content und ein paar neuen Features wollen wir v.a. neue Partner für die Produktvermarktung finden bzw. aufbauen.

Corporate Health Club
  • Hier stehen wir mit dem Produkt noch etwas stärker am Anfang, d.h. es gilt noch den idealen Problem-Solution bzw. Product-Market Fit zu finden. Wir haben bereits einige Pilotkunden und sind gerade dabei, weitere zu akquirieren, mit den wir das Produkt gemeinsam bestmöglich auf die Kunden zuschneiden möchten.
    Unternehmen, die offen sind für Neues und ein einfaches, effektives Angebot zur Gesundheitssensibilisierung ihrer Mitarbeiter suchen, dürfen sich gerne bei uns melden.
  • Zudem haben wir gerade die Teilnahme am Cross Mentoring Programm in Augsburg gewonnen. Als eines von drei Startups werden wir die kommenden 12 Monate durch einen erfahrenen Mentor begleitet und sind sehr gespannt, was dies noch mitbringt.

Vielen Dank für das Interview.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

2 thoughts on “Gettoworkout – trainiere motivierter als je zuvor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.