famzy – die Newcomer App für Mamas und Papas

Hallo Eric, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Euer Startup famzy kurz vor:

Mit unserer brandneuen famzy App bieten wir – Julia und Eric Insel, Eltern einer Tochter und eines Sohns, anderen (werdenden) Eltern einen sicheren Ort, um sich digital mit anderen Mamas oder Papas zu verbinden und diese kennenzulernen. Denn wir sind der Überzeugung, dass der Alltag leichter wird, wenn die richtigen Eltern-Freunde in der Nähe sind.

Hauptakteur von famzy

Hi, ich bin Eric Insel. Stolzer Zweifachpapa und Gründer von famzy. Als gelernter Conversion Rate Spezialist, habe ich große Freude am kritischen Hinterfragen bestehender Prozesse. Außerdem bin ich ein unerschütterlicher Idealist, der an eine nachhaltige Zukunft und an unsere Stärken glaubt, um ein besseres Morgen zu gestalten.

Das WARUM meiner Handlungen besteht aus Inspiration und Produktivität. Mein WIE ist die Motivation, jeden Tag ein bisschen besser zu sein. Ich glaube an eine bewusste Digitalisierung und verfolge zielstrebig meine Vision, für uns Papas und Mamas das Eltern-Leben durch nützliche und sinnvolle Anwendungen zu bereichern. Außerdem faszinieren mich Menschen und Organisationen die den größten und nachhaltigsten Einfluss auf unser täglich Leben ausüben.

Meine Werte:

  • Toleranz, Gleichberechtigung, Freude

Meine Stärken:

  • Zielgerichtetes Arbeiten, Lösungsorientierte Strategien, Feinfühligkeit

Meine Leidenschaft:

Conversion Optimierung, den Erfolg im E-Commerce, Conversion Rate Optimization, Landing Page Optimierung, CRO, innovative und kreative Ideen, provokantes Denken, erfolgreiche Strategien

Mein Lieblingszitat:

“Nicht alle von uns können große Dinge tun. Aber wir können kleine Dinge mit großer Liebe tun.”

Welche Überlegungen, Gedanken, Einflüsse haben Euch zur Gründung von famzy bewogen ?

Ein Kind zu bekommen und zur Familie zu werden, ist die größte Freude die es zu erleben gibt. Von einem Tag auf den anderen, ändert sich dein Weltbild, deine intrinsische Motivation und dein bisherigen Leben. Aber auch ungeahnte Herausforderungen erwarten die Eltern. Denn es gibt ja keine Erfahrungswerte auf die zurückgegriffen werden können.

“Zum Aufziehen eines Kindes benötigt es ein ganzes Dorf”, besagt ein afrikanisches Sprichwort. Unser Dorf war damals die eigene Familie, mehrere Generationen unter einem Dach. Und doch ziehen immer mehr junge Menschen in die Stadt fernab der Unterstützung der eigenen Familie. Vor einigen Monaten habe ich mal gelesen, der Anteil “Zugezogener” die eine Familie in unserem schönen München gründen liegt bei knapp 80%. Dementsprechend haben diese 80% nicht mal eben die (Ur-) Oma oder (Ur-) Opa um die Ecke.

Und so müssen wir Mamas als auch Papas feststellen, dass eine gewisse Vereinsamung in Folge des Kinder bekommens eintritt. Die eigene Familie ist zu weit weg, die bisherigen Freunde sind kinderlos und so ist niemand da um die alltäglichen Erfahrungen zu teilen.

Bei alltäglichen Elternfragen ist man oftmals auf sich alleine gestellt. Die Folge sind lange und frustrierende Suchen im Internet nach den richtigen Antworten.

Kurzum:

  • Eltern sein ist ein einsamer Job.
  • Die Elternschaft ist heute so kompliziert wie nie zuvor.
  • Es gibt keine Online Anlaufstelle für Eltern-Kind-Kurse oder Freizeitideen für Familien.

Als meine Frau und ich eben diese Erfahrungen erlebt haben, kam uns die Idee zu famzy. Eine Eltern-Plattform bestehend aus synchronisierter App sowie Webseite, um zeitsparende und nützliche Lösungen für den Elternalltag auf nur einer Anwendung zu finden.

  • Wir entwickeln nützliche und zeitsparende Lösungen für Eltern.
  • Wir vereinen neue Lösungen & bestehende Angebote für Eltern auf nur einer Plattform.
  • Wir vernetzen Eltern, weil alles einfacher wird, wenn man Eltern-Freunde in der Nähe hat.

Unser Produkt:

Wir bieten eine Eltern-Plattform, die aus einer synchronisierten Web- und Smartphone-Applikation besteht, um kinderleicht andere Eltern mit gleichen Interessen, Eltern-Kind-Kurse oder Freizeitideen in der Nachbarschaft zu finden.

Was war Euer „Warum & Wie“ bei der Gründung von famzy ?

Das Warum: Eltern stehen täglich vor Hürden und  Herausforderungen.

Das Wie: Wir bereichern das Eltern-Leben, indem wir zeitsparende und nützliche Lösungen für Eltern entwickeln und bestehende Angebote auf nur einer Plattform vereinen.

Das Was: Wir sind eine Eltern-Plattform, die aus einer synchronisierten App sowie Webseite besteht, um kinderleicht andere Mamas und Papas mit gleichen Interessen, Mama-Kind-Kurse oder Familienevents in der Umgebung zu finden.

Unser Leitspruch: Weil alles leichter wird, wenn man Eltern-Freunde in der Umgebung hat.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Angefangen im Mama-Kind-Kurse zu vermitteln, bieten wir mittlerweile eine sichere online Anlaufstelle für Mamas als auch Papas, um Erfahrungen auszutauschen, Ratschläge einzuholen oder Unterstützung anzubieten.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Bei der Vermittlung von kostenpflichtigen Angeboten bekommt famzy eine Provision von den famzy Partnern. Der Grundgedanke von famzy ist und wird immer bleiben: die Anwendung steht Mamas, Papas als auch Anbieter stets kostenfrei zur Verfügung. Alle Basisfunktionen, um das Eltern-Leben zu bereichern werden zudem niemals kostenpflichtig werden. Wir grenzen ein, statt aus.

Wie genau hat sich famzy seit der Gründung entwickelt ?

Idee > Prototyp auf WordPress Basis > Erfahrungen sammeln

Erfahrungen verarbeiten > Konzipieren > Idee schärfen

Den Sprung wagen > Flügel ausbreiten > Am großen Startup Spiel teilnehmen

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

  • 0 Mitarbeiter
  • Wenig Umsatz
  • Über 1.200 Eltern in München und Umgebung
  • Über 60 Partner die mitmachen
  • Livegang Anfang Oktober 2020

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Teamaufbau. Ein Founder-Team aufzustellen ist wie eine (berufliche) Ehe, daher sollten die Personen sehr wohl überlegt und ausgesucht sein. Freunde eignen sich nicht immer (in unserem Fall). So gab es unterschiedliche Ansichten der Zeitaufwendungen, des Commitments sowie der Teamarbeit.

Das passende Geschäftsmodell zu finden, dass Investoren und Partner überzeugt. User Mass Anwendungen benötigen nunmal die kritische Nutzermasse, um alle Stakeholder glücklich zu machen.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Personen kennenlernen im beruflichen wie privaten. Visionen abgleichen, die inneren Motive und Werte gegenüberstellen und das bestmögliche Match finden.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Zielgerichtetes Vorgehen: nicht den Fokus verlieren, die wichtigsten Kennzahlen ausmachen und alle Maßnahmen darauf ausrichten. Und doch stehen wir ganz am Anfang. Wie Richtig wir liegen, zeigt die Zeit.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Friends, Fools, Family 🙂

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir sind die Newcomer App für Mamas und Papas. In 12 Monaten haben wir über 50.000 Eltern, 2000 Partner und ein Team von 6 Personen.

Vielen Dank für das Interview.

Euch vielen Dank für die tolle Möglichkeit!

One thought on “famzy – die Newcomer App für Mamas und Papas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.