Katharina Kreitz von Vectoflow im Interview

Hallo Katharina, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup Vectoflow, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Was haben Formel 1 Boliden, Flugzeugtriebwerke, Drohnen und Dunstabzugshaben gemein-sam? Bei all diesen Anwendungen und noch vielen mehr, wird die Aerodynamik durch Pro-dukte von uns – Vectoflow – optimiert und gesteuert.

Von der einzelnen Sonde bis zum kompletten System: Mittels 3D-Druck und smarten Softwarelösungen entwickeln wir individuelle Strömungsmesstechnik, die sich perfekt an das Einsatzgebiet anpasst und auch unter schwierigen Bedingungen zuverlässige Ergebnisse liefert.

Unsere Systeme messen Anströmwinkel, Druck, Geschwindigkeiten und Temperaturen von Strömungen (Luft, Wasser, Gas, Öl etc.). Auf diese Weise kann beispielsweise der Ingenieur bei BMW verstehen, wie die Luft um das Fahrzeug strömt und es dementsprechend optimieren. Bei Drohnen oder unbemannten Transportmitteln werden die gemessenen Daten direkt in die Steuerung eingebracht, um beispielsweise bei Windböen schon vor einer möglichen Auslenkung entgegenwirken zu können.

Welches Problem wollt Ihr mit Vectoflow lösen ?

Bessere Produkte wie Autos, Flugzeuge o.Ä. durch hoch präzise Messtechnik.

Wie ist die Idee zu Vectoflow entstanden ?

Die Idee zu Vectoflow kam uns durch langjährige Erfahrung im akademischen sowie industriellen Bereich. Beispielsweise habe ich für die NASA, für Airbus oder BMW im Bereich der Strömungsuntersuchung gearbeitet und musste mich damals mit den Messsystemen unserer jetzigen Konkurrenz herumärgern. Neben Problemen mit bspw. der Fragilität, der Software, der fehlenden Anpassbarkeit und Temperaturbeständigkeit sind die Sonden der Konkurrenz zu groß, was zu einer bis zu 45% schlechteren Messqualität als bei Messsystemen von Vectoflow führt.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Nein. Wir bieten jetzt nur noch mehr an. Anstelle von „nur“ Sonden, liefern wir ganze Messsysteme.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Projektgeschäft und Kleinserien

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

15 Mitarbeiter, 2Mio Umsatz

Was habt Ihr aus Euren gemachten Fehlern gelernt ?

Einfach machen.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Gibt es nicht.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Seed und seitdem schreiben wir schwarze Zahlen.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

US Niederlassung

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.