Die Zählerfreunde Energiemanagement App – Wir machen Smart-Meter wirklich smart

Hallo Jakob, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Zählerfreunde kurz vor:

Ich bin Jakob Kungel, CMO und Mitgründer von Zählerfreunde. Zusammen mit unserem Team aus erfahrenen Betriebswirten und Softwareentwicklern haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Energiewende durch innovative digitale Lösungen zu unterstützen.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Zählerfreunde ist eine Energiemanagement-Plattform für Nutzer von intelligenten Strom-, Gas- und Wasserzählern sowie anderen smarten Produkten der Energiewirtschaft. Mit Hilfe unserer Plattform können Haushalte und Unternehmen ihren Energieverbrauch transparent visualisieren, analysieren und optimieren. So sparen sie bares Geld, reduzieren ihren CO2-Ausstoß und tragen gleichzeitig zu einer nachhaltigen Energiezukunft bei.

Wir bieten die Software primär als White-Label Lösung für Energieversorger, Messstellenbetreiber, Mieterstromprojekte und Immobilienunternehmen an.

Welches Problem wollt Ihr mit Zählerfreunde lösen?

Der Energiemarkt befindet sich im Wandel und intelligente Zähler spielen eine zentrale Rolle in der Energiewende. Die Herausforderung für Verbraucher und Unternehmen ist jedoch, die komplexen Datenmengen aus diesen Zählern sinnvoll zu nutzen. Außerdem sind Stadtwerke, Energieversorger und Messstellenbetreiber ab 2025 zu einer Kundenvisualisierung verpflichtet.

Genau hier setzt Zählerfreunde an: Wir bieten eine einfach zu bedienende Plattform, die alle relevanten Daten in einem übersichtlichen Dashboard zusammenführt. So können unsere Nutzer ihren Energieverbrauch verfolgen und durch intelligente Funktionen Energie, Kosten und Co2 einsparen.

Wie ist die Idee zu Zählerfreunde entstanden ?

Die Idee entstand aus der Frustration über die mangelnde Transparenz und Kontrolle, die Verbraucher über ihren Energieverbrauch hatten. Wir konnten nicht verstehen, dass es keine App zum Tracken des Energieverbrauch gibt, aber unzählige Apps zum Fitness-Tracking oder um die eigenen Finanzen zu überwachen. Wir wollten eine Lösung schaffen, die es jedem ermöglicht, seinen Energieverbrauch einfach und effizient zu managen und so seinen Beitrag zur Energiewende zu leisten.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Zählerfreunde erklären ?

Zählerfreunde ist wie ein persönlicher Energiemanager, der dir hilft, deinen Energieverbrauch zu verstehen und zu optimieren. So kannst du Geld sparen und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tun.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja, unser Konzept entwickelt sich ständig weiter, wir unterstützen mehr und mehr Geräte und die Plattform wächst um weitere Funktionen.

Außerdem bieten wir unsere Lösung nicht nur Privatverbrauchern an, sondern haben auch eine KMU-Lösung sowie eine White-Label Lösung.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Unsere Plattform und App ist für Privatkunden erstmal kostenlos. Nur wenn Kunden mehrere Geräte verbinden und den vollen Funktionsumfang verwenden wollen, verlangen wir 3,49€ im Monat.

Außerdem haben wir einige große White-Label Kunden wie Messstellenbetreiber, Stadtwerke oder Immobilienunternehmen.

Wie genau hat sich Zählerfreunde seit der Gründung entwickelt ?

Zählerfreunde ist seit seiner Gründung im Jahr 2021 stetig gewachsen. Wir haben inzwischen einige große White-Label Kunden, mehrere tausend Nutzer und verwalten mehrere Millionen Datensätze.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Unser Team besteht aktuell aus 10 Mitarbeitern.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Anfangs wollten wir unser Start-Up über den automatischen Tarifwechsel finanzieren. Dadurch, dass wir den Verbrauch der Nutzer kennen, können wir durchgehend den Markt nach günstigeren Tarifen durchsuchen und diese vorschlagen, ohne dass der Kunde etwas eintragen muss, wie z.B. bei Check24. Das Problem war nur, dass aufgrund der Energiekrise alle Tarife teurer und teurer wurden und wir im ersten Jahr so gut wie keine Wechsel durchführen konnten.

Außerdem ist bei der Anreise zu Terminen leider wegen der Bahn schon einiges schief gegangen. So wollten wir zum Beispiel zu einer Weihnachtsfeier zu unserem Investor nach Stuttgart fahren. 12 Stunden nachdem wir in München gestartet sind, kam unser Zug wieder in München an. Ohne dass der Zug jemals Stuttgart erreicht hatte.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Wir haben es geschafft, ein innovatives Produkt zu entwickeln, das den Nerv der Zeit trifft. Wir haben außerdem ein starkes Team aufgebaut und ein großes Netzwerk an Partnern und Kunden aufgebaut.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir sind durch drei Investoren finanziert und erhalten eine öffentliche Förderung.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

In den nächsten 12 Monaten wollen wir unsere Plattform weiterentwickeln und neue Kunden gewinnen. Da jedes Stadtwerk und jeder Energieversorger bis Ende 2024 eine Visualisierungslösung seinen Kunden anbieten muss, werden wir sicherlich noch einige neue Partner begrüßen, die ihren Kunden unsere innovative Lösung anbieten werden. Außerdem wollen wir in neue Märkte in Europa expandieren und sammeln dafür aktuell auch wieder frisches Geld in unserer Seed-Finanzierung ein.

Vielen Dank für das Interview.

Previous post Friederike Freifrau von Rodde von BIOThermare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.