Hallo Conny, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Beewedded kurz vor:

Mein Startup besteht aktuell nur aus mir als Geschäftsführerin der Beewedded GmbH. Ich bin Conny und die Gründerin von Beewedded. Ich bin 36 Jahre und bin gebürtige Münchnerin. Ich habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und war vor meiner Gründung länger im Vertrieb und als Führungskraft tätig. Ende 2017 habe ich mein Startup Beewedded gegründet.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startups, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Beewedded ist ein e-Commerce Unternehmen für digitale Hochzeitsvorlagen. Das sind vor allem Vorlagen für Papeterie (z.B. Einladungen), die von den Kunden online gestaltet werden können und nach dem Download selbst ausgedruckt und verschickt werden können.

Welches Problem wollt Ihr mit Beewedded lösen ?

Viele Brautpaare wollen ihre Hochzeit selbst gestalten, kennen sich aber nicht mit Grafikprogrammen aus. Mit den digitalen Vorlagen geht das ohne Vorkenntnisse und ohne spezielle Programme ganz einfach online.

Wie ist die Idee zu Beewedded entstanden ?

Die Idee hatte ich als um mich herum viele Freunde geheiratete haben und ich den Stress der Vorbereitung hautnah mitbekam. Da wollte ich etwas ändern, um auch die Planung schon etwas entspannter zu machen. Die Hochzeitsvorbereitung sollte genauso schön sein wie der Hochzeitstag selbst. Daraus entwickelte ich dann die Idee für Beewedded.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Beewedded erklären ?

Mit Beewedded kannst Du Deine Hochzeitseinladungen ganz einfach online selbst gestalten.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja, sogar mehrfach. Es wurde viel ausprobiert, getestet und pivotiert.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Es ist ein e-Commerce Modell.

Wie genau hat sich Beewedded seit der Gründung entwickelt ?

Ursprünglich war die Idee einen richtigen online Hochzeitsplaner aufzubauen, der den Brautpaaren die Planung abnimmt bzw. stark unterstützt. Die Idee war in der Umsetzung sehr aufwendig und das Geschäftsmodell hätte ich in Deutschland sehr schwer getragen.

So entstand erstmal ein online Shop mit der Idee eine Art Outfittery für Hochzeitsstile zu sein und Boxen in verschiedenen Stilen anzubieten, das lief leider nicht so gut an wie gedacht und das Verpacken und der Versand waren sehr aufwendig. So bin ich bei digitalen Produkten gelandet. Die einfach funktionieren und den Kunden viel Freiheit lassen, das funktioniert sehr gut und hat den Vorteil, dass es keinen Versand gibt.

Die Firma selbst hat sich in dem Prozess auch verändert. Ein dreiviertel Jahr nach der Gründung stieg eine Mitgründerin ein, wir haben eine GmbH gegründet und eine Finanzierung bekommen. Ein weiteres dreiviertel Jahr später stieg die Mitgründerin wieder aus und ich bin seitdem alleinige Geschäftsführerin. Bis Corona war noch eine Werkstudentin im Marketing als Unterstützung da. Die Corona Beschränkungen für Feste und Feiern haben Beewedded stark beeinträchtig. Langsam geht es wieder etwas besser weiter, aber es ist noch ein weiter Weg bis Hochzeiten wieder wie gewohnt stattfinden können.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

(Durch Corona leider wieder bei einer und die Umsätze sind aktuell nicht valide und planbar)

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Die Aufnahme und das Ausscheiden der Mitgründerin. Durch die Aufnahme wurde die Entwicklung von Beewedded verlangsamt und leider war die Zusammenarbeit sehr schwierig. Das Ausscheiden hat sich über Monate gezogen und endete in einem Rechtsstreit. Daran wäre die Firma beinahe kaputt gegangen und hätte aufgelöst werden müssen. Diese 1,5 Jahre haben der Firma nicht gutgetan und hat sie leider zurückgeworfen.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Ich habe daraus gelernt mehr auf mein Bauchgefühl zu hören. Wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, dann nicht machen. Vor allem wenn es darum geht Leute in das Unternehmen zu lassen, lieber vorsichtig zu sein und die Verträge gut zu verhandeln.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Auf den Markt gehört und schnell reagiert. Alle Produkte wurden schnell entwickelt und getestet, so dass Anpassungen und Änderungen sehr schnell umgesetzt werden konnten.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Über ein Darlehen der LfA Bank und Bootstrapping.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Bereit zu sein, wenn die Hochzeiten wieder richtig geplant und gefeiert werden. Bis dahin wird es zwar noch etwas dauern, aber es kann viel optimiert und vorbereitet werden. Dann das Produktportfolio weiterausbauen und wieder richtig wachsen.

Vielen Dank für das Interview.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

One thought on “Beewedded – macht wunderschöne Hochzeitseinladungen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.